Letzte Aktualisierung: 18.11.2016

Kunstradfahrerinnen beim Internationalen Rebland-Pokal

Am Samstag und Sonntag fand für die Kunstradfahrerinnen des RVC Prechtal der Internationale Rebland-Pokal statt.  Am Samstag waren die Schülerinnen der Klassen U11 und U13 am Start und am Sonntag folgten die Juniorinnen.

In der Klasse der Schülerinnen U11 waren vier Sportlerinnen des RVC am Start. Luisa Läufer präsentierte an diesem Tag zum ersten Mal den Sattelstand, welcher fehlerfrei funktionierte. Leider musst sie in anderen Programmteilen zwei Stürze hinnehmen, die ihre gute Leistung allerdings kaum schmälerten. Mit ausgefahrenen 48,58 Punkten belegte sie am Ende nicht nur den zweiten Platz sondern stellte auch eine neue Bestleistung auf. Dies gelang auch Jule Böcherer, Leonie Schmieder und Lene Wehrbein.

Mehr…

Nachdem sich Jule Böcherer im letzten Jahr in der Klasse U9 noch einer Konkurrentin geschlagen geben musste, zeigte sie in diesem Jahr bei den älteren Sportlerinneneine hervorragende Leistung. Ohne einen Sturz oder weitere grobe Fehler fuhr sie sich im Endergebnis noch aufs Podest und belegte Platz drei.

Dahinter lieferten sich Leonie und Lene ein internes Duell um die Plätze. Das bessere Ende, dank eine souveränen Kür, hatte Leonie für sich. Dadurch belegt sie den 5. Platz und verwies Lene auf den 6. Platz. Die sich durch einige Leichtsinnsfehler eine bessere Platzierung verbaut hatte. Nichtsdestotrotz verbesserten alle Sportlerinnen ihre persönlichen Bestleistungen und lieferten ein tolles Mannschaftsergebnis ab.

 Weniger gut lief es dafür bei Sarah Hoch, die in der Klasse der Schülerinnen U13 an den Start ging. Aufgrund mehrerer schmerzhafter Stürze konnte sie ihr Leistungspotential nicht ausschöpfen, kämpfte sich aber tapfer auf einen 6. Platz.

 Am Sonntag begann der Wettkampf für den RVC mit dem Start von Sarah Joos in der Klasse der Schülerinnen U15. Bei ihrem ersten großen internationalen Wettkampf zeigte sie eine tolle Leistung. Sogar der erst kürzlich ins Programm aufgenommene Frontlenkerstand klappte perfekt. Mit gerade einmal vier Punkten Abzug belegte sie den 7.Platz.

Keinen guten Tag erwischen allerdings unsere Juniorinnen Miriam Wenzel und Lea Allgeier. Aufgrund der räumlichen Verhältnisse und privaten Sorgen reicht es am Ende nur zu den Plätzen achten und neun.

Zusammenfassend lässt sich folglich sagen, dass die Sportlerinnen des RVC Prechtal insgesamt eine gute Leistung abgeliefert haben. Allerdings gibt es an der einen oder anderen Stelle noch Trainingsbedarf, welchem am nächsten Wochenende auf der Sportschule nachgegangen wird.

Gleichwohl können die Sportlerinnen überwiegend mit ihrer Leistung zufrieden sein und tolle Erinnerungen an ein spannendes Wochenende mit nach Hause nehmen.

Weniger…

Die beiden jungen RVC Teams halten sich im Tabellenvorderfeld der Oberliga

Der Prechtäler Trainer Herbert Becherer hatte im Vorfeld vor der Spielstärke der zwei Mannschaften aus Schwaikheim gewarnt. Bestätigt haben ihn die samstäglichen Ergebnisse wo Schwaikheim 2 dem bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Reichenbach die erste Saisonniederlage beifügte. Auch die Prechtäler bekamen dies zu spüren.

So musste Prechtal 1 mit Patrick Volk / Simon Wisser am Ende gegen Schwaikheim 2 über ein erkämpftes 5:5 Remis froh sein, gegen die erste Garnitur der Schwaben verlor man mit 3:6, und erst ein klar herausgespielter 3:0 Erfolg gegen Bonlanden lies die Tagesbilanz wieder versöhnlich aussehen.

Mehr…

Zweimal musste Prechtal 3 mit Marius Becherer / Claudius Holzer gegen Schwaikheim antreten. Gegen die zweite Mannschaft verloren die beiden mit 0:3, konnten dann gegen Schwaikheim 1 einen in dieser Höhe nicht erwarteten 5:0 Sieg folgen.

Einen weiteren Rückschlag musste Prechtal 2 mit Simon Becherer / Marco Häringer hinnehmen. Allerdings stemmten sie sich nach Kräften sowohl gegen das 2:4 gegen eine an diesem Tag sehr starke Mannschaft aus Stuttgart, als auch gegen das 4:6 gegen Tabellenführer Reichenbach wo sie gleichwertig waren, in der Offensive nicht die nötige Durchschlagskraft entwickelten.

 In der Tabelle führt weiterhin Reichenbach, jetzt mit sieben Punkten Vorsprung vor Sulgen und Prechtal 3, gefolgt von Prechtal 1. Auf Rang zehn ins Mittelfeld zurückgefallen ist Prechtal 2.

Franz Bischoff, RVC Prechtal

Weniger…

Im Gespräch mit Doppelolympiasieger Hans-Peter Durst

In Rio hat er mächtig abgeräumt, jetzt weilte der Dortmunder Hans-Peter Durst zu einer Reha-Maßnahme für mehrere Wochen in der BDH-Klinik in Elzach. Bürgermeister Roland Tibi und Vertreter des RVC Prechtal nutzten die Gelegenheit zu einem Gesprächsabend mit dem Doppel-Olympiasieger von Rio im Cafe Sattler. Passend zu diesem Termin gab der Weltradsportverband UCI die Genehmigung des Paracycling-Europacups vom 15. / 16. Juli 2017 bekannt.

Hans-Peter Durst, in Elzach kein Unbekannter konnte bei den diesjährigen Paralympics sowohl das Zeitfahren, als auch das Straßenrennen für sich entscheiden. Er freue sich im nächsten Jahr wieder in Elzach starten zu dürfen, die Zimmer seien bereits gebucht. Elzach hat in 2015 einen tollen Weltcup ausgerichtet, Aktive und Offizielle würden es gerne sehen wenn diese Veranstaltung in den kommenden Jahren eine Wiederholung fände. Außer Elzach käme in Deutschland derzeit kein anderer Ausrichter für ein Weltcuprennen infrage.

Mehr…

RVC-Chef Klaus Holzer schloss ein weiteres Weltcuprennen in Elzach nicht aus, zunächst aber haben alle Beteiligten das eine Jahr Pause zum Durchschnaufen genutzt. Und in 2017 wird es einen Europacup geben, auch wegen der vielen Baustellen in Elzach. Nach der jetzt vorliegenden Genehmigung können die Vorbereitungen hierfür beginnen.

Hans Peter Durst hat seine Unterstützung zugesagt, er wird bei den Aktiven für einen Start in Elzach werben, denn 2017 wird kein einfaches Jahr. Die Paralympics von Rio haben nicht eingeplante Mehrkosten verursacht und nahezu alle Verbände hätten ihr Budget überschritten und Geld verbraucht, ds nun in 2017 fehlen wird. Trotzdem sind sowohl Durst als auch der RVC Prechtal zuversichtlich im Juli nächsten Jahres ein attraktives Starterfeld zu haben.

Diese Zuversicht teilt auch Bürgermeister Roland Tibi der sich ebenfalls auf die nächste Veranstaltung freut und die Unterstützung der Stadt zugesagt hat. Dem Olympiasieger überreichte er neben einem Weinpräsent auch einen Bildband über die Elzacher Fasnet. Das Treffen im Cafe Sattler war aber nicht die einzige Begegnung der Prechtäler Concordia mit dem Olympiasieger. Vertreter des Vorstandes trafen sich mit ihm zu einem informellen Fachgespräch, bereits zuvor war Hans-Peter Durst beim Radball in der Steinberghalle zu Gast.

Franz Bischoff, RVC Prechtal

Weniger…

Prechtäler Jungspunde mischen die Liga auf

Rotzfrech und dazu erfolgreich. So präsentierten sich die Liganeulinge Patrick Volk und Simon Wisser am Sonntag in der heimischen Steinberghalle dem zahlreich erschienenen Publikum. Bereits die Auftaktbegegnung Prechtal 1 gegen Prechtal 2 ließ auf einen spannenden Spieltag hoffen, denn beide Mannschaften setzten voll auf Angriff. Bis kurz vor Abpfiff lagen Volk/Wisser vorne, ehe den etablierten Becherer/Häringer noch der Ausgleich zum 4:4 gelang. In der Folge gab Prechtal 1 an diesem Spieltag keine Punkte mehr ab, und dies lag auch daran, dass sich Patrick Volk zu einem exzellenten Torwart entwickelt hat.

Mehr…

Souverän hielt er gegen die ungestüm angreifende Mannschaft aus Hardt seinen Kasten sauber, einmal überlistete Prechtal die ansonsten gut organisierte Gästeabwehr zum 1:0 Erfolg.  Sollten Volk/Wisser anschließend das junge Team von Denkendorf 4 unterschätzt haben, bekamen sie schnell deren Hartnäckigkeit zu spüren. Die Gäste unterbanden gekonnt die Prechtäler Kombinationen, zumindest in der ersten Spielhälfte. Am Ende entschieden Einzelaktionen zum 3:2 Erfolg von Prechtal. Gegen Lauterbach lief es dann wie am Schnürchen, und auch die Tore fielen zum auch in dieser Höhe verdienten 7:2 Sieg für Prechtal. In der Tabelle verbesserte sich Prechtal 1 mit den 10 Punkten vom Sonntag auf insgesamt 17 Zähler auf Platz 3.

Keinen guten Tag erwischte Prechtal 2. Simon Becherer und Marco Häringer konnten nach dem Remis gegen die eigene Konkurrenz nicht mehr punkten. Zwar hatten die beiden bei der 5:6 Niederlage gegen Sulgen eine gehörige Portion Pech doch zeigte man mehrfach eklatante Abwehrschwächen, für welche sich der Gegner mit leichten Toren bedankte. Beim 1:3 gegen Hardt war der Faden dann endgültig gerissen und es lief nicht mehr viel zusammen. Mit 15 Punkten ist die Mannschaft von Platz zwei auf den fünften Rang zurückgefallen.

Erster Verfolger von Tabellenführer Reichenbach ist jetzt Prechtal 3. Die jungen Marius Becherer und Claudius Holzer hatten gegen Denkendorf zwar auch ihre Probleme, mogelten sich aber gekonnt zu einem knappen 4:3 Erfolg durch. Viel besser kam man in die Begegnung gegen Lauterbach, das Kombinationsspiel lief plötzlich, die Tore zum 7:4 Sieg fielen auch, das nötige Selbstvertrauen war zu spüren. So verwunderte es  nicht, dass Prechtal 3 auch das letzte Spiel gegen das starke Team von Bonlanden gewann. Man ließ den Schwaben einfach keinen Raum ihr Spiel aufzuziehen, der 3:1 Erfolg war nie in Gefahr. Mit der optimalen Ausbeute von 9 Punkten aus drei Spielen verbesserten sich Becherer/Holzer auf den zweiten Tabellenplatz.

An der Spitze ist weiterhin Reichenbach das am Sonntag ebenfalls neun Pnke einspielte mit 26 Punkten vor Prechtal 3 mit 21 Punkten und Prechtal 1 mit 17 Punkten, wobei Prechtal 1 bisher zwei Spiele weniger ausgetragen hat.

Franz Bischoff, RVC Prechtal

Weniger…

RVC mit fünf Starterinnen beim "Curt-Liebich-Pokal" in Gutach

Beim gutbesetzten "Curt-Liebich-Pokal" in Gutach wartete die RVC-Kunstradriege mit unterschiedlichen Ergebnissen auf. Mit einer Supervorstellung überraschte Jule Böcherer, die mit ausgefahrenen 45,26 Punkten in der mit 25 Starterinnen besetzten Klasse U 11 den ausgezeichneten 4. Platz belegte und eine persönliche Bestleistung erzielte. Auch Leonie Schmieder überzeugte zu Saisonbeginn mit 39,33 Punkten und Platz 9. Schnell abhaken hingegen sollte Luisa Läufer diesen Wettbewerb. Mit drei Stürzen und mehreren Patzern reichte es nur zu 38,10 Punkten und Rang 10. Bei den Schülerinnen U 13 landete Sarah Hoch trotz eines Sturzes mit 45,30 Punkten auf Platz 5 unter 13 Starterinnen. Sarah Joos, in der Klasse U 15 erwischt ebenfalls keinen guten Tag, auch sie musste vom Rad und fuhr lediglich 35,92 Punkte und Platz 6 heraus.

Franz Bischoff

U 13 Team schlägt sich tapfer

Beim U 13 Spieltag in Alpirsbach begannen Verena Volk und Fabian Volk mit einem 2:0 Erfolg gegen Lauterbach. Die folgende 0:1 Niederlage gegen die SG Langenschiltach/lauterbach war etwas unglücklich. Stark hingegen das 0:0 gegen Langenschiltach 1, eine der Spitzenmannschaften der U13 Staffel. Gegen Langenschiltach 2 lief anschließend nicht mehr viel zusammen, die 0:3 Niederlage konnte nicht vermieden werden. In der Abwehr stehen die beiden ganz gut, mit dem Toreschießen hapert es noch ein wenig. Immerhin erreichte man mit nur 6 Treffern bissher 11 Punkte.

Franz Bischoff

Danielle Holzer und Max Weber weiterhin ungeschlagen

Bei ihrem Heimspieltag blieb die U19 Mannschaft weiterhin ungeschlagen. Am Samstag trafen Danielle Holzer und Max Weber auf Enzberg 1, den schärfsten Konkurrenten um den Staffelsieg. In einer etwas zerfahrenen Partie trennte man sich schließlich mit 3:3 unentschieden. Die weiteren Gegner, Lauffen und Wimsheim stellten das Prechtäler Team kaum vor ernsthafte Probleme und konnten mit 5:1, bzw. 5:0 bezwungen werden.

Franz Bischoff

RVC Prechtal punktet in Esslingen

Alle drei Prechtäler Oberligateams konnten beim zweiten Spieltag der Saison in Esslingen überzeugen. Gespannt war man auf das erstmalige Auftreten von Patrick Volk und SImon Wisser in der Oberliga. Die deutschen Vizemeister der Junioren bezwangen zunächst Oberesslingen 3 mit 2:0, gewannen anschließend mit 4:1 gegen Prechtal 2. Spannend verlief die Partie gegen Ebersbach, am Ende trennte man sich mit 5:5. Danach ging den beiden etwas die Puste aus, etwas unnötig verlor Prechtal 1 gegen Gärtringen 3 mit 2:5 und setzte sich mit den erkämpften sieben Punkten im Mittelfeld fest.

Mehr…

Prechtal 2 mit Simon Becherer und Marco Häringer blieb am Samstag ungeschlagen, zwei Siegen, einem 3:0 gegen Gärtringne 3 und einem 6:3 gegen Oberesslingen 3 folgte ein 2:2 gegen Oberesslingen 2. In der aktuellen Tabelle belegt Prechtal zwei mit 14 Punkten hinter Spitzenreiter Reichenbach rang Zwei. Mit neun Punkten war die Ausbeute von Prechtal 3 mit Marius Becherer und Claudius Holzer überaus erfreulich. Die drei Siege gelangen mit 4:1 über Ebersbach, 2:1 über Oberesslingen 2, und 4:1 über Gärtringen 3. Nur den Vereinskollegen Volk / Wisser musste man sich mit 1:4 geschlagen geben. Auf dem Konto stehen nunmehr 12 Punkte, was in der Tabelle Rang fünf bedeutet.

Franz Bischoff

Pressewart RVC Prechtal

Weniger…

Landesliagteams in Alpirsbach

Die Landesliga begann ihre Saison am Samstag in Alpirsbach. Prechtal 4 mit Dominik Becherer und David Hildbrandt schlug Prechtal 5 mit 6:4 und war anschließend gegen Sulgen 4 mit 6:4 erfolgreich. gegen Weingarten verlor man mit 2:4 und gegen Sulgen 5 mit 5:7. Mit dieser ausgeglichenen Bilanz liegt man im Tabellenmittelfeld.. Nich ganz so erfolgreich verlief der Spieltag für Prechtal 5 mit Patrick und Manuel Schneider. Nebend er 4:6 Niederlage gegen die eigenen Vereinskollegen gingen auch die Spiele gegen Sulgen 5 mit 1:3 und gegen Weingarten mit 3:5 verloren. Der einzige Punktgewinn gelang beim hohen 8:1 Erfolg gegen Sulgen 4.

Beide U17 Mannschaften haben sich in dere Oberliga etabliert

Nach  Weil im Schönbuch mussten die beiden U17 Oberligamannschaften am Samstag anreisen. Dort erkämpften sich Timo und Nico Volk 9 Punkte und verbesserten sich damit auf Tabellenrang Drei. Die drei Siege gelangen mit 1:0 gegen Alpirsbach, 5:0 gegen Kemnat 2 und 1:0 gegen Kemnat 1. Gegen die Tabgellenführer aus Reichenbach musste man sich klar mit 0:5 geschlagen geben. Auch Luca Lang und Ferdinand Weber verloren gegen Reichenbach klar mit 0:5. Die beiden gewannen gegen Kemnat 2 mit 5:0 und holten beim 2:2 gewgen Kemnat 1 einen Punkt, womit das Team auf einem guten Mittelplatz steht.

Saisonstart für die U 15 Mannschaften in Sindelfingen

Niklas Joos und Kilian Eschle erkämpften sich am ersten Spieltag neun Punkte und setzten sich damit in die Spitzengruppe der Tabelle. 2:0 gegen Prechtal 2, 3:1 gegen Ailingen, und 4:1 gegen die SG Sindelfingen/Weil war die Erfolgsbilanz, der Mannschaft von Weil im Schönbuch lieferte man sich ein packendes Duell, musste aber am Ende beim 1:2 die Punkte abgeben. Prechtal 2 mit Tobias Winterer / Ferdinand Karle feierte beim knappen 2:1gegen Ailingen den einzigen Sieg. Die Partien gegen die SG Sindelfingen/Weil (0:3), und gegen Weil (1:10) gingen ebenso verloren wie das Spiel gegen das Team Prechtal 1.

Franz Bischoff

Pressewart RVC Prechtal

Zehn erlebnisreiche Tage mit dem Nationalteam in Japan

Nach zehn erlebnisreichen Tagen in Japan kehrten die Prechtäler Radballspieler Patrick Volk und Simon Wisser wieder in die Heimat zurück. Die beiden waren mit dem Deutschen Junioren-Nationalteam nach Fernost geflogen, einer Maßnahme im Rahmen des deutsch-japanischen Jugendaustausches zwischen den beiden nationalen Radsportverbänden. Der Delegation gehörten insgesamt 14 Personen an, neben den drei Radballteams aus Gärtringen, Kemnat und Prechtal auch mehrere Kunstradsportler. Höhepunkt der Reise war die Teilnahme am „Japancup“ dem bestbesetzten Radballturnier in Japan. Aber auch mehrere Trainingseinheiten in Schulen, sowie ein Besichtigungsprogramm in Osaka, Kyoto , und Tokio standen auf dem Programm.

Mehr…

Die deutsche Delegation traf sich am Mittwochmittag am Frankfurter Flughafen mit Delegationsleiter Marco Rossmann zum Direktflug mit der Lufthansa nach Osaka. Zeit genug um sich auf eine völlig fremde Kultur und andere Essensgewohnheiten vorzubereiten. Direkt nach der Ankunft am Kansai-Airport im Süden der japanischen Hauptinsel ging es zur „Kansai-University“. Keine Zeit also um sich vom „Jetlag“ auszuruhen, es mussten zunächst die Räder zusammengebaut werden, anschließend stand die erste Trainingseinheit auf dem Programm. Der Freitag sah ein „Sightseeing“ in der Viermillionenstadt Osaka, sowie ein weiteres Training in einer Schule in Nara vor.

Das Wochenende stand dann ganz im Zeichen des „Japancups“ des bestbesetzten Radballturniers in Japan für welches es sogar Punkte für die Weltrangliste gibt. Anders als in Deutschland wird in Japan Radball nicht in Vereinen, sondern in Schulen und Universitäten, sowie in Firmenteams gespielt. Japan ist die führende asiatische Nation, Radballsport wird dort außerdem in den chinesischen Sondergebieten Hongkong und Macao, sowie in Malaysia und Thailand ausgeübt. Am Turnier in Osaka nahmen 16 Mannschaften in vier Vorrundengruppen teil. Die Prechtäler  gewannen im Nationaltrikot ihre Vorrunde durch ein 10:1 über  die „Nara Yopo School“, einem 4:1 über „Star Bicycle Osaka und einem 6:2 über „Manbe Osaka“. Im Viertelfinale traf Prechtal auf die „Grapes“ aus Tokio und gewann nach Belieben mit 9:0. Der Spielplan sah für das Halbfinale als Gegner RSV Osaka vor, derzeit die beste japanische Radballmannschaft, mehrfacher japanischer Meister, Asienmeister, Weltcupteilnehmer und WM-Achter des Vorjahres. In einer ausgeglichenen Begegnung zeigte sich Osaka abgeklärter und nutzte den Heimvorteil zu einem etwas schmeichelhaften 3:2 Erfolg. Damit standen sich um Platz drei die deutschen Teams Prechtal und Kemnat gegenüber. Patrick und Simon drehten nochmals mächtig auf und schafften durch einen klaren 10:0 Erfolg den erhofften Podestplatz. Klarer Turniersieger wurde anschließend Osaka.

Mit Kyoto stand eine weitere Millionenstadt auf dem Ausflugsprogramm, dort wurde die Delegation zunächst von einem Taifun überrascht, welcher über die Stadt hinwegfegte. Mit dem „Shinkansen“ dem berühmten  japanischen Superzug der die über 500 Kilometer in die Hauptstadt locker in zwei Stunden schaffte, erreichte das Natioalteam dann Tokio. Mit nahezu 20 Millionen Einwohnern allein im Stadtgebiet  ist Tokio nicht nur die Hauptstadt sondern auch das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum von Japan. Hier standen ein offizieller Empfang beim japanischen Radsportverband, sowie gemeinsame Trainingseinheiten mit japanischen Jugendlichen im „Tachikawa Club“, sowie dem „Tokio Institute of Technology“ an. Nun blieb noch ein Tag Zeit um gemeinsam mit den neugewonnenen Freunden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der japanischen Hauptstadt zu besichtigen. Dann wartete auf dem „Haneda“ Airport auch bereits die Lufthansamaschine, bereit für den langen Rückflug in die Heimat, und es galt Abschied von den japanischen Gastgebern zu nehmen. Was für Patrick und Simon bleiben, sind unvergessliche Erinnerungen an ein fremdes Land. Für die beiden war die Japanreise gleichzeitig auch der Abschied von der Junioren-Nationalmannschaft, ihre zukünftigen Gegner kommen aus der Oberliga-Baden-Württemberg.

Franz Bischoff

Pressewart RVC Prechtal

 

Weniger…

Beide U 17 Oberliganeulinge starten in der Steinberghalle in die neue Saison

Sowohl Prechtal 1 mit Timo Volk /Nico Volk, als auch Prechtal 2 mit Luca Lang / Ferdinand Weber sind aus der Schülerklasse in die U 17 Oberliga aufgerückt. Zu Saisonbeginn in der Prechtäler Steinberghalle teilte man sich beim 2:2 die Punkte. danach gelang den Volk-Zwillingen gegen Öflingen 2 ein 3:2 Erfolg, und gegen Ailingen  ein 4:2 Sieg. Mit einer 2:5 Niederlage gegen Öflingen 1 beendeten die beiden den Spieltag.

Für Lang / Weber ging es mit einem 6:0 gegen AIlingen weiter, von Öflingen 1 rennten man sich 3:3 Remis, und am Endet verlor man gegen Öflingen 2 mit 3:4. Somit elegen beide Prechtäler Teams Mittelplätze in der Tabelle.


Franz Bischoff

Maximilian Weber und Danielle Holzer erobern die Tabellenführung

In Ehrenkirchen absolvierten Maxililian Weber und Danielle Holzer ihren ersten Spieltag in der Juniorenklasse. Dort konnten sie nicht nur ihre drei Spiele souverän gewinnen, mit neun Punkten setzten sie sich auch an die Tabellenspitze der Juniorenstaffel. Zum Auftakt rangen die beiden Liganeulinge Sulgen mit 5:2 nieder, danach hatte das Team aus Enzberg beim 9:2 Erolg der Prechtäler keine Chance, am Ende des Spieltages konnte auch Hardt mit 5:0 geschlagen werden.

Beide RVC-Teams haben noch Luft nach Oben

Zum Saisonauftakt in heimischer Halle konnten beide Radballteams des RVC Prechtal noch nicht überzeugen. Der RVC Prechtal ist erstmals mit drei Mannschaften in der Oberliga vertreten. Am Samstag fehlten Patrick Volk und Simon Wisser, die beiden sind derzeit mit dem Junioren-Nationalteam in Japan unterwegs und greifen erst am nächsten Spieltag ein. Sowohl Simon Becherer / Marco Häringer, als auch Marius Becherer / Claudius Holzer konnten noch nicht überzeugen.

Mehr…

Im Eröffnungsspiel der beiden Prechtäler Duos tat man sich nicht weh und trennte sich mit einem recht schwachen 1:1. danach überraschten Becherer/Häringer  mit einer 3:6 Niederlage gegen Bonlanden, eine Mannschaft welche nicht unbedingt zu den Spitzenteams gehört. danach konnte der schwache Neuling Denkendorf 4 klar mit 9:1 bezwungen werden. Eine bis zur Schlusssirene umkämpfte Partie lieferten sich die beiden gegen Lauterbach, am Ende blieben die Punkte beim 7:5 in Prechtal. Becherer / Holzer lieferten gegen Sulgen, einem der Titelfavoriten beim 2:2 Remis eine starke Leistung ab.

Allerdings müssen die beiden ihre  Chancenverwertung noch deutlich steigern, wollen sie im Vorderfeld der Liga mitmischen. Dies gilt insbesondere für die Schlussbegegnung, als man gegen die unbequeme Mannschaft aus Hardt mehrfach glasklare Torchancen auslies und sich mit einem 1:1 zufrieden geben musste. Zwar blieben Becherer / Holzer am Samstag ungeschlagen, allerdings auch ohne Sieg und die drei Punkte aus dreimal Unentschieden waren einfach zu wenig. Aber die Saison ist noch jung und Trainer Herbert Becherer wird mit seinen Teams daran arbeiten die gezeigten Schwächen bis zum nächsten Spieltag auszumerzen.

Franz Bischoff

Pressewart RVC Prechtal

Weniger…

Führungswechsel beim RVC Prechtal

Das Tagungslokal im Gasthof „Adler-Pelzmühle“ platzte aus den Nähten, Sitzplätze waren Mangelware als Werner Becherer die Jahreshauptversammlung eröffnete und neben den zahlreich erschienenen Mitgliedern auch viel Prominenz begrüßen konnte. Der Geschäftsbericht der Schriftführerin Valerie Becherer enthielt zahlreiche Aktivitäten, wie die jährliche Christbaumsammlung, einer Maiwanderung, der Beteiligung am „Prechter Fest“, oder dem Ausflug an den Bodensee.

 

Mehr…

Der neue Vorsitzende des RVC Prechtal heißt Klaus Holzer. Der bisherige Zweite Vorstand wurde in der Jahreshauptversammlung des Vereins einstimmig gewählt und ist damit Nachfolger von Werner Becherer welcher sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stellte, und zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Von einer soliden Kassenlage mit Rekordumsatz, bedingt durch den Paracycling-Weltcup  in 2015 berichtete Eckhard Schilp. Trotz erheblicher Neuanschaffungen wie Rädermaterial, der Komplettausstattung mit neuen Trainingsanzügen, oder Investitionen in den Vereinsraum vermeldete der Vereinskassierer einen Zuwachs.

Im sportlichen Bereich trägt die gute Jugendarbeit der letzten Jahre Früchte. So berichtet die für das Kunstradfahren zuständige Sandra Saier von zahlreichen Podestplätzen auf Bezirksebene und guten Platzierungen bei der Badischen Meisterschaft. Von insgesamt elf Sportlerinnen im Team gehören mit Luisa Läufer, Leonie Schmieder, Jule Böcherer und Sarah Hoch vier einer Fördergruppe an, Luisa Läufer wurde in den Landeskader aufgenommen.

Lang war die Liste der Erfolge der Radballabteilung, daher auch entsprechend ausführlich der Bericht von Andreas Lang. Insbesondere der Nachwuchs begeisterte, herausragend das Juniorenteam Patrick Volk / Simon Wisser. Neben dem Titel eines Landesmeisters gelang den beiden die deutsche Vizemeisterschaft, als Angehörige des C-Kaders  spielten sie um die Teilnahme an der Junioren-EM, wurden dort Zweite. Beim erstmaligen  Einsatz beim Länderkampf in Österreich überzeugten die jungen Prechtäler auch im Nationaltrikot. Und dieser Tage sind die beiden zu ein zehntägigem Japanaufenthalt mit dem Junioren-Nationalteam aufgebrochen. Dort wird man in Osaka am bestbesetzten japanischen Radballturnier dem „Japan-Cup“ an den Start gehen. Beachtlich ist weiterhin, dass der RVC von der U11 bis zur U19 sämtliche Nachwuchsklassen besetzen konnte, und mit Timo und Nico Volk, sowie Luca Lang und Ferdi Weber weitere vielversprechende Talente aufweisen kann. Im Aktivenbereich hatten beide Oberligateams Mühe die Klasse zu halten, was der Verbandsligamannschaft leider nicht gelungen ist. Für die neue Saison welche am kommenden Samstag mit einem Heimspieltag der Oberliga beginnt,  hat der RVC insgesamt zwölf Radballmannschaften gemeldet, was einen neuen Rekord darstellt.

In seiner letzten Amtshandlung übergab der scheidende Vorsitzende an alle erfolgreichen Sportler kleine Präsente, ebenso erhielten Trainer und Übungsleiter, die Mitglieder der Kunstradjury, sowie die zehn Radballschiris, eine Anerkennung in flüssiger Form. Hier hat der RVC mit Lothar Stiefel einen Referee in seinen Reihen der auch international eingesetzt wird und schon ein WM-Endspiel gepfiffen hat.

Ehrrungen gab es für 10 Jahre Mi5tgliedschaft für Elena Dengler, und für 15 Jahre für  Carolin Becherer. 25 Jahre Mitglied bei der Concordia sind Hedwig Bischoff. Alois Dufner und Nikolaus Schill. Bereits 40 Jahre hielten Monika Imhof, Herbert Trenkle, Hansjörg Schill, Hubert Schill, Josef Joos und Andreas Lang dem Verein die Treue. Die beiden Letzteren erhielten aus der Hand der Bezirksvorsitzenden Elvira Windels auch Nadeln und Urkunden von BRV und BDR. Für 50 Jahre geehrt wurde Josef Winterer. Für besondere Verdienste um den Radsport wurde Herbert Becherer von Elvira Windels die auch Vizepräsidentin des BRV ist, mit der Goldenen Ehrennnadel des Badischen Radsportverbandes ausgezeichnet.

Jugendleiter Claudius Holzer stellte das Grillfest zum Saisonabschluss auf dem Schlosshof, und die Ferienspielaktion der Stadt Elzach mit fast 40 Teilnehmern als Höhepunkte dar.

Werner Becherer hob in seinem Abschlussbericht nochmals die Höhepunkte seiner vierjährigen Tätigkeit als zweiter und seiner drei Jahre als Vorsitzender hervor. Europacup und Weltcup im Paracycling seien jeweils große Herausforderungen gewesen, ebenso das 100-jährige Jubiläum, dazu die Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften. „Es hat mir viel Spaß gemacht, mit einem guten Team zusammen zu arbeiten“. Aus gesundheitlichen Gründen müsse er aber leider in Zukunft kürzer treten, und stelle sich daher nicht mehr zur Wahl.

Bürgermeister Roland Tibi bedauerte das Ausscheiden von Werner Becherer und wies auf die immer sehr gute Zusammenarbeit hin. Der RVC habe sich zum Aushängeschild von Prechtal und der Gesamtstadt entwickelt, betonte besonders die Paracyclingrennen in den letzten Jahren mit dem Weltcup als Höhepunkt. Für 2017 wünscht er sich wieder eine solche Veranstaltung, die trotz umfangreicher Straßenbaumaßnahmen mit Verlegung von Nahwärmeleitungen und Breitbandkabel möglich sein müsse.

Kein Problem hatte Ortsvorsteher Karl-Heinz Schill mit der Leitung der Neuwahl des Ersten Vorsitzenden. Einziger Kandidat war Klaus Holzer. Dieser wurde in geheimer Wahl einstimmig für zwei Jahre gewählt und das Ergebnis von der Versammlung mit großem Beifall aufgenommen.

Nachdem nun der bisherige Vize in den Chefsessel aufgerückt war, musste ein neuer Zweiter Vorstand gewählt werden. Dieses Amt bekleidet zukünftig  Herbert Becherer. Dieser übernimmt damit gleich mehrere Positionen, denn er bleibt weiterhin Sportlicher Leiter des Vereins und wird auch zukünftig als erfolgreicher Radballtrainer tätig sein.

Valerie Becherer und Claudius Holzer tauschen  ihre Ämter, Valerie Becherer  wird neue Jugendleiterin und gleichzeitig Fachwart für das Kunstradfahren an Stelle von Sandra Saier. Dafür übernimmt Claudius Holzer den Schriftführerposten. Für den Paracyclingsport ist weiterhin Thomas Bischoff zuständig. Die bisherigen Beisitzer Alexander Becherer, Josef Joos, und Christine Joos wurden wiedergewählt. Neu im Gremium und insbesondere für das Internet und die Website des Vereins zuständig wird Marius Becherer. Neuer stellvertretender Jugendleiter ist Patrick Volk. Damit war der Vorstand wieder komplett, durch das rollierende System wird bei der Concordia jährlich die Hälfte des Vorstandes für zwei Jahre gewählt. Kassenprüfer für das kommende Geschäftsjahr sind Franz Schätzle und Konrad Kern.

Erste Amtshandlung des neuen Vorsitzenden war die Verabschiedung seines Vorgängers. Werner Becherer war vor 13 Jahren als Quereinsteiger in den Verein eingetreten und zunächst als Betreuer im Radball tätig, ehe er zunächst zum zweiten und später zum Ersten Vorsitzenden aufgerückt ist. Der Werner habe es immer geschafft, Familie und Verein miteinander in Einklang zu bringen. Klaus Holzer bedauerte das Ausscheiden von Werner Becherer, er freue sich aber, dass dieser dem Verein auch weiterhin seine Unterstützung zugesichert habe. Unter großem Beifall der Versammlung ernannte er Werner Becherer zum Ehrenmitglied und überreichte ihm die entsprechende Urkunde.

Klaus Holzer führte aus, er setze auch zukünftig auf Aufgabenverteilung und Teamarbeit. Im sportlichen Bereich sehe er den RVC mittelfristig wieder in der Zweiten Bundesliga. „Wir haben die Spieler dazu, wir haben die Trainer dazu, wir müssen es nur schaffen, unser Potential auch abzurufen“. Für 2017 kündigte er wieder einen Paracycling – Europacup an. Der Termin 15./16. Juli sei bereits im Terminkalender der Stadt Elzach eingetragen, und der entsprechende Antrag beim Weltradsportverband UCI sei gestellt. Um trotz der anstehenden Straßenbauarbeiten in der Kernstadt eine Durchführung des Rennens zu gewährleisten werden in Kürze entsprechende Gespräche geführt. Damit schloss Klaus Holzer die Versammlung da keine weiteren Redebeiträge anstanden.

Franz Bischoff

Pressewart RVC Prechtal

Weniger…