Phänomenaler Einsatz für Radsport

BIEDERBACH. Der Radfahrverein Concordia Prechtal (RVC) kann auf eine über hundertjährige Geschichte zurückblicken. Seine Sportlerinnen und Sportler konnten im vergangenen Jahr einige Erfolge erzielen, mussten jedoch auch Niederlagen einstecken. So konnte sich von den zwei Radballmannschaften des Vereins, die in die 2. Bundesliga aufgestiegen waren, nur eine in dieser halten. In der Jahreshauptversammlung wurde auf vieles zurückgeblickt, um gleichzeitig die Zukunft zu planen.

Im Radverein werden vor allem zwei Sportarten praktiziert: Der Radball und das Kunstradfahren. Beim Radball handelt es sich, wie der Name nahelegt, um eine Radsportart, in der zwei Teams zu je zwei Spielern einen kleinen Ball auf Tore zu spielen. Das Kunstrad zielt mehr auf Ästhetik ab, hier werden verschiedene Übungen auf speziellen Fahrrädern praktiziert.

Nachdem der Europacup im Paracycling, also im Behindertenradsport, bereits mehrfach vom RVC abgehalten wurde, und 2015 sogar der Weltcup in Elzach Einzug hielt, musste dieses Jahr eine Pause eingelegt werden. Der Vorstand will schon mit der Planung für einen erneuten Europacup 2019 loslegen. 2020, so hofft der erste Vorsitzende Klaus Holzer, wird mehr möglich sein.

Apropos Holzer: Dieser wurde einstimmig wiedergewählt und wird den Verein weitere zwei Jahre leiten. An seiner Seite wurden ebenfalls wiedergewählt: Claudius Holzer als Schriftführer, Herbert Becherer als sportlicher Leiter, Valerie Becherer als Fachwartin im Kunstrad und Thomas Bischof als Fachwart im Paracycling.

Kassenwart Johannes Winterer musste seit letztem Jahr einen Verlust von knapp 5000 Euro verzeichnen. Holzer klärte die Vereinsmitglieder über die Kostengründe auf: Etwa 7500 Euro betrugen allein die Reparaturkosten für Fahrräder. Und um zu Wettkämpfen zu gelangen, legen die Sportler insgesamt bis zu 20 000 Kilometer im Jahr zurück – Fahrtkosten, die finanziert werden müssen. Die Mitgliedsbeiträge, die in Prechtal zu den niedrigsten im Radsport gehören, würden kaum die Abgaben an den übergeordneten Verband decken. Holzer wolle niemanden "verscheuchen", aber voraussichtlich wird nächstes Jahr ein neues Konzept zur Finanzierung vorgestellt werden müssen.

Holzer wies auch auf das Glück hin, dass keine Personalkosten zu tragen seien, und bedankte sich bei allen Trainern, Richtern und Organisatoren, die ihre Zeit freiwillig für Verein und Sport opferten: "Das ist ehrenwert." Dem stimmte Bürgermeister Roland Tibi zu, der als Ehrengast die Versammlung besuchte. Der RVC sei der einzige Verein im oberen Elztal, der so weite Strecken überbrücke – dieses Jahr fuhren die Radballer für Turniere etwa bis nach Sachsen. Tibi bewundere den "phänomenalen Aufwand", den alle Beteiligten aufbringen.

Neben den zahlreichen Danksagungen wurde des dieses Jahr verstorbenen Ehrenmitglieds Franz Schätzle gedacht, der 27 Jahre lang im Vorstand des Radfahrvereins aktiv war.

Quelle: Phänomenaler Einsatz für Radsport (veröffentlicht am Mi, 10. Oktober 2018 auf badische-zeitung.de)

Nur bedingt zufrieden mit dem Oberligaauftakt in Prechtal

Zum Saisonauftakt der Radball-Oberliga standen sich in der Steinberghalle in Elzach-Prechtal die beiden einheimischen Teams gegenüber. Den deutlich besseren Start erwischten  Patrick Volk  und Simon Wisser. Mit ihrer effektiven Spielweise besiegten sie ihre Vereinskollegen von Prechtal 2 (Marius Becherer / Claudius Holzer) verdient mit 5:3. Doch damit hatten die Beiden ihr Pulver für diesen Tag auch bereits verschossen.

Volk/Wisser ließen sich zunächst von Oberesslingen 2, dann  auch von der dritten Mannschaft der Schwaben einlullen und fanden nie zu ihrer Spielweise. Das Resultat war eine unnötige 2:3 Niederlage gegen Oberesslingen 3 und ein 1:1 gegen Oberesslingen 2, wobei Simon Wisser mit einem nicht verwandelten Strafstoss den Sieg in letzter Sekunde verschenkte.

Klar verbessert hingegen zeigte sich Prechtal 2 in den weiteren Begegnungen.  Beim klar herausgespielten 5:1 Erfolg gegen Oberesslingen 2, und beim 3:0 gegen die dritte Mannschaft der Esslinger Vorstädter waren Marius Becherer und Claudius Holzer eindeutig das bessere Team und verbuchten zurecht sechs Punkte, welche ihnen Platz vier in der Tabelle einbrachten.

Franz Bischoff, RVC Prechtal

RVC Teams mit Licht und Schatten

Neben der Oberliga begann auch in der Landesliga die neue Punkterunde. Dominik Becherer und David Hildbrand spielten in Wehr und unterlagen zunächst der an diesem Tage überlegenen Mannschaft von Weingarten mit 4:6, um danach sowohl beim 5:4 gegen Öflingen 2 als auch gegen  die SG Öflingen/Wehr mit 5:2 zu punkten.

Das U 15 Team Verena Volk und Fabian Volk musste ebenfalls in Wehr antreten, holte starke 10 Punkte und blieb ungeschlagen. Neben klar herausgespielten Siegen gegen die drei Mannschaften von Sulgen kam ein gerechtes 3:3 Remis gegen Öflingen 1 hinzu.

Nichts zählbares hingegen brachten Tobias Winterer und Ferdinand Karle aus Stuttgart mit nach Hause. Aus allen vier Begegnungen gingen die Prechtäler als klarer Verlierer vom Spielfeld, wobei die jeweiligen Gegner Stuttgart 1, Stuttgart 2, Weil i.Schönbuch, und Reichenbach deutlich überlegen waren und verdient gewonnen haben.

Franz Bischoff

Drei RVC Teams starten in die Saison 2018/19

Mit der Saisoneröffnng der Junioren-Oberliga bekamen die Zuschauer am Samstag einen attraktiven Spieltag zu sehen. Sowohl Prechtal 1 mit Timo und Nico Volk, als auch Prechtal 2 mit Luca Lang und Ferdinand Weber warteten mit guten Leistungen auf, wenngleich bei beiden Teams zu verspüren war, daß da noch Luft nach Oben ist. Zwei verschiedene Halbzeiten im Duell der RVC-Teams, führte Prechtal zur Haolbzeit klar mit 4:0 holte Prechtal 2 Tor für Tor bis zum Gleichstand 4:4 auf um dann kurz vor der Schlusssirene das Siegtor für die "Fimis" hinnehmen zu müssen. Prechtal 1 schlug danach etwas überraschen den Favoriten Öflingen 1 mit 4:2 um danach bei den zwei remis gegen Ailingen und Öflingen 2 Punkte liegen zu lassen. Trotzdem mit 8 Punkten ein erfolgreicher Auftakt der Hinter Öflingen 1 den zweiten Tabellenrang einbrachte.

Für Luca Lang und Ferdinand Weber war gegen Öflingen 1 bei der 0:5 Niederlage nichts zu holen, Mut machte der knappe 4:3 Erfolg über Öflingen 2, auch das 4:4 gegen Ailingen lässt für die weitere Saison hoffen, zumal beide Prechtäler Mannschaften ihr erstes Juniorenjahr bestreiten. In der Jugendstaffel 1 hatte am Samstag auch Prechtal 2 mit Tobias Winterer und Ferdinand Karle ihren Saisonstart. Von den vier Begenungen wurden drei verloren, darunter das herbe 1:8 gegen den Tabellenführer Denkendorf 1. Mit einem knappen 2:1 Erfolg über Denkendorf 2 konnten die Beiden mit einem Achtungserfolg die Heimfahrt antreten.

Franz Bischoff

Prechtals U 13 Team schlägt sich im DM-Halbfinale achtbar.

Zum Halbfinale der Deutschen Meisterschaft für U13 Mannschaften trat Prechtal mit Verena Volk und Fabian Volk die weite Reise ins thüringische Mücheln an. Dort konnten die überraschend ins Halbfinale vorgestossenen jungen Prechtäler gegen die Favoriten aus Waldrems, Sangerhausen, und Grosskoschen erwartungsgemäß nichts ausrichtne und mussten sich geschlagen geben. Dafür gelang gegen Worfelsen ein Sieg und auch in der  knapp mit 2:3 verlorenen Partie gegen Mindelheim war Prechtal ebenbürtig. Am Ende belegte das Team Platz 5 und gehört  damit immerhin zu den 20 besten U 13 Radballteams in Deutschland.

Franz Bischoff, RVC Prechtal

Prechtals Dritte verpasst Saisonziel knapp

Zwar gelangen Simon Wisser und Patrick Volk beim Saisonfinale der Oberliga Baden-Württemberg in Sulgen zwei hart umkämpfte Siege gegen die abstiegsbedrohten Mannschaften Schwaikheim 1 und Schwaikheim 2, doch diese sechs Punkte reichten am Ende nicht zum begehrten sechsten Platz in der Abschlusstabelle. Ausschlaggebend war die 2:4 Niederlage gegen den MItkonkurrenten Waldrems 3. Somit beendet Prechtal 3 die Saison auf Platz 7 und muss darauf hoffen daß eine der besser platzierten Mannschaften auf die Teilnahme an der Aufstiegsrunde verzichtet.

Franz Bischoff, RVC Prechtal

Prechtal lässt Punkte liegen

Mit angezogener Handbremse kann man gegen Mannschaften des vorderen Tabellendrittels der Oberliga keinen Blumentopf gewinnen. Diese Erfahrung mussten am Samstag Simon Wisser und Patrick Volk vom RVC Prechtal machen. Insbesondere jeweils in der ersten Spielhälfte gegen die Teams aus Wendlingen kam Prechtal 3 gar nicht zum Zuge. Clever und unspektakulär zogen die Wendlinger ihr Spiel auf  und Prechtal fand kein Mittel dagegen anzugehen. so gingen beide Partien mit 1:3, bzw. 4:5 verloren. Erst in der Abschlussbegegnung gegen Hardt kamen die Prechtäler endlich in Schwung und gewannen verdient mit 6:3.

In der Tabelle fiel man um einen Rang auf Platz acht zurück. hat aber am letzten Spieltag noch die Möglichkeit gegen direkte Konkurrenz noch nach vornezu kommen.

Franz Bischoff, RVC Prechtal

Fünf Mädels des RVC Prechtal fahren zur Badischen Meisterschaft

Bei der Bezirksmeisterschaft der Schülerklassen im Kunstradsport am letzten Sonntag in Prechtal gingen die Titel der Klasse U11 an Hanna Volk, und der Klasse U13 an Luisa Läufer beide vom RVC Prechtal. Tanja Tränkner vom RV Unteribental wurde Meisterin bei der Klasse U 15. Die für die Teilnahme an der Badischen Meisterschaft erforderliche Punktzahl schafften mit ihrer Kür gleich fünf Sportlerinnen des RVC Prechtal. Zur Badischen Meisterschaft am 06. Mai in Kieselbronn fahren Hanna Volk, Luisa Läufer, Jule Böcherer, Leonie Schmieder und Sarah Hoch. Die Juniorinnen fuhren um den Bezirkspokal, es gewann Miriam Wenzel vor Sarah Joos und Lea Allgeier alle RVC Prechtal.

Franz Bischoff, RVC Prechtal

Radballschüler schaffen Überraschung in Ginsheim

Mit einer faustdicken Überraschung warteten die U 13 Radballschüler des RVC Prechtal am Samstag  beim Viertelfinale zu Deutschen Meisterschaft in Ginsheim auf. Dort erzielten Verena Volk und Fabian Volk mit Platz Drei souverän das DM-Halbfinale am 05. Mai. Die beiden jungen Prechtäler unterlagen nur dem Favotiten Ginsheim, gewannen gegen Langenschiltach, Eberstadt, und Leeden und spielten gegen Sulgen Remis. Das Erreichen des DM-Halbfinales ist der bisher größte Erfolg der beiden jungen Sportler.

In Krofdorf konnte die U 15 Mannschaft Niklas Joos und Kilian Eschle beim 3:3 gegen Reichenbach lediglich einen Punkt erkämpfen und schied mit Platz sechs ausdem Wettbewerb aus. Gegen starke Gegner aus Naurod, Waldrems, Krofdorf und Hähnlein konnte Prechtal nichts ausrichten und musste die Punkte abgeben.

Franz Bischoff, RVC Prechtal

Radball-Oberliga am Samstag in Prechtal

Für die beiden jungen Prechtäler Simon Wisser und Patrick Volk geht es beim Heimspieltag am Samstagabend ab 18.00 Uhr in der Steinberghalle in die entscheidende Phase der Saison. Die Gegner, Wendlingen 2, Wendlingen 3, und Hardt sind allesamt Mitkonkurrenten um einen Platz in der Aufgstiegsrunde zur Zweiten Bundesliga. Es gilt also zu punkten um weiterhin im Rennen zu bleiben. Bereits um 15 Uhr tritt das U11 Team Marco Häringer / Romans Dufner zum Heimspieltag an.

In den letzten Wochen stand vermehrt der Radballnachwuchs im Fokus. Mit Luca Lang/Ferdinand Weber und Timo Volk / Nico Volk schafften es beide U17 Teams zur Landesmeisterscahft wo man mit den Plätzen fünf und sechs überzeugen konnte. Beide Duos überstanden auch souverän das Viertelfinale zur DM, mussten sich aber im Halbfinale der stärkeren Konkurrenz beugen. Luca Lang und Ferdinand Weber traten in der Lausitz an, belegten in Großkoschen mit einem Sieg Rang fünf. Nicht so weit hatten es Timo und Nico Volk nach Öflingen. Dort konnten die beiden mit einer ausgeglichenen Bilanz und sieben Punkten Platz vier belegen.

Am Samstag starten die Schülerklassen mit Prechtäler Beteiligung in die Viertelfinales zur DM. Die U 15 Mannschaft Niklas Joos /Kilian Eschle fährt ins hessische Krofdorf und trifft dort auf starke Gegner.

Die 7. der Landesmeisterschaft der U13 Mannschaften Verena Volk /Fabian Volk müssen ebenfalls nach Hessen, und spielen in Ginsheim.

Franz Bischoff, RVC Prechtal

Prechtäler Radballteams können punkten

Den Abschluss der Vorrunde gestalteten die beiden Prechtäler Zweitligisten mit Punktgewinn. In Gärtringen begann Prechtal 1 mit Simon Becherer und Marco Häringer gegen den Mitaufsteiger aus Sulgen in einer lange umkämpften Partie mit einem 6:5 Erfolg. Kräfteraubend auch das Spiel gegen die junge dritte Mannschaft des Gastgebers Gärtringen, welches die Prechtäler nach Rückstand noch zu einem knappen 6:5 Erfolg drehen konnten.

Mehr…

Beim anschließenden 4:7 gab die Routine des erfahrenen Teams aus Reichenbach den Ausschlag. Immer wieder versuchte es Offensivspieler Marco Häringer gegen die stabile Abwehr des Tabellenzweiten anzukämpfen, wobei Prechtal die eigene Abwehr vernachlässigte und unnötige Gegentore kassierte. Im Abschlussduell gegen Gärtringen 2 fehlte den Prechtälern dann die nötigen Körner um eine etwas zu hoch ausgefallene 4:9 Niederlag zu vermeiden. Die Zwischenbilanz zur Halbzeit ist für Prechtal 1 sehr erfreulich. Mit18 Punkten liegt man auf Platz 6, nur zwei Zähler hinter dem Dritten, und hat schon 7 Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

Auch Prechtal 2 konnte in Gärtringen wieder  punkten. Marius Becherer und Claudius Holzer begannen mit einem verdienten 2:2 gegen Gärtringen 3, mussten beim 2:7 gegen Reichenbach die Überlegenheit des routinierten Duos anerkennen. Mit viel Kampf, Können und auch ein wenig Glück gelang zum Abschluss ein kurz vor der Schlusssirene erzieltes Siegtor zum 2:1 Erfolg. Mit den in Gärtringen erzielten 4 Punkten gelang es der jungen Mannschaft sich um zwei Plätze auf Rang zehn zu verbessern. Dieser Spieltag macht auch für Prechtal 2 Hoffnung, in der Rückrunde sich die nötigen Punkte zum Klassenerhalt zu erkämpfen.

Weniger…

Prechtal 3 in der Oberliga mit vier Punkten nicht ganz zufrieden.

Eigentlich wollten Patrick Volk und SImon Wisser in Esslingen gegen Gegner aus dem Mittelfeld punkten. Dies gelang Prechtal 3 allerdings nur teilweise. So musste man sich in einer ausgeglichenen Partie gegen Ebersbach mit einem mageren 4:4 zufrieden geben. Klar überlegen  waren die jungen Prechtälre dann beim 6:1 Erfolg gegen Denkendorf 3. Allerdings vergab man eine bessere Tagesbilanz durch eine unnötige 2:5 Niederlage gegen Reichenbach 2. In der Tabelle rutschte die Mannschaft auf Platz 7 ab, um das Saisonziel Aufstiegsrunde zu Liga zwei nicht zu gefährden sollten an den noch folgenden Spieltagen deutlich mehr Punkte auf das Konto verbucht werden.

Simon Becherer und Marco Häringer holen sechs Punkte in Kissing

Winterliche Straßenverhältnisse sorgten am vergangenen Samstag für eine  fünfstündige Anreise zum zweiten Spieltag der Zweiten Radball-Bundesliga. Zum Glück hatten sich die Prechtäler frühzeitig auf den Weg nach Kissing aufgemacht um gerade noch rechtzeitig zum Spielbeginn anzukommen. Das Ergebnis  für die beiden Liganeulinge konnte nicht unterscheidlicher ausfallen. Zwei Siege und sechs Punkte für Simon Becherer und Marco Häringer, vier Niederlagen und keine Punkte für Marius Becherer und Claudius Holzer.

Mehr…

Prechtal 1 begann stark gegen Kemnat 1, einen erfahrenen Zweitligisten. Feldspieler Marco Häringer überraschte den Gegner immer wieder und sorgte für Torgefahr und Keeper Simon Becherer hielt so nahezu alles was auf seinen Kasten zukam. So erkämpfte man sich einen verdienten 3:1 Erfolg. Nächster Gegner war Kissing, das Spiel entwickelte sich zu einer torreichen Partie. Am Ende behielt Prechtal mit 7:5 die Oberhand über das Gastgeberteam, die einzige Niederlage für Kissing an diesem Tag. Tabellenführer Kemnat 2 war in der Abschlussbegegnung dann zu stark für die Prechtäler welche schnell in Rückstand gerieten und am Ende chancenlos warfen, was sich im 1:7 Endergebnis widerspiegelte. Mit insgesamt 12 Punkten und Rang 6 liegt Prechtal 1 in einem breiten Mittelfeld welches von Platz 2 bis Platz 7 reicht. Nur Tabellenführer Kemnat 2 hat sich an der Spitze etwas abgesetzt.

Ab Rang acht beginnt die Abstiegszone, und Prechtal 2 befindet sich als Tabellenletzter mitten drin. Die beiden jungen Spieler mussten am Samstag mächtig Lehrgeld zahlen. Marius Becherer und Claudius Holzer hatten sich gegen Sulgen einen Punktgewinn ausgerechnet, mussten sich aber den Schramberger Vorstädtern in einer ausgeglichenen Partie mit 4:6 geschlagen geben. Zwei weitere Niederlagen, ein 2:6 gegen Kemnat 1 und ein 3:7 gegen Kissing folgten. Ausgerechnet Tabellenführer Kemnat 2 hatte erhebliche Mühe mit den Neulingen. Hier zeigte Prechtal 2 daß man zurecht in die Zweite Liga aufgestiegen war und eigentlich auch mithalten kann. Beim Stand von 2:2 kurz vor der Schlusssirene wollten die Prechtäler unbedingt mehr. Anstatt das Remis zu halten schalteten die beiden auf Angriff und handelten sich kurz vor Spielende noch den Gegentreffer zum 2:3 ein. Nach der zweiten Runde liegt man jetzt mit 5 Punkten auf Platz 12, hat aber nur zwei Zähler Rückstand auf Platz 8, kein Grund also die Flinte frühzeitig ins Korn zu werfen.

Weniger…

Sechs Punkte in Lauterbach für die Oberligisten

Halbzeit in der Oberliga Baden-Württemberg. In Lauterbach wurde am Samstag die Vorrunde  abgeschlossen. Für Prechtal 3 mit Simon Wisser und Patrick Volk galt es zu punkten um die angestrebte Aufstiegsrunde zu Liga zwei zu erreichen. Zunächst musste man sich der starken Mannschaft aus der Landeshauptstadt Stuttgart mit 2:3 geschlagen geben. Mit einem klaren 4:1 gegen Plattenhardt und einem verdienten 2:0 gegen den Tabellenzweiten Oberesslingen 2 holte sich Prechtal zwei Siege und damit sechs weitere Punkte. Zur Halbzeit der Runde liegt Prechtal 3 mit 33 Punkten auf Platz 6 und hat noch alle Chancen das Saisonziel zu erreichen.

Gelungener Start in die Zweite Bundesliga für den RVC Prechtal

Durchaus mit einer gewissen Besorgnis sah man beim RVC Prechtal der Heimpremiere in der Zweiten Radball-Bundesliga entgegen. Schließlich konnte niemand vorhersagen ob die beiden jungen Teams den Anforderungen der zweithöchsten deutschen Spielklasse gewachsen sein würden. Am Ende des Heimspieltages vom vergangenen Samstag waren die Gesichter deutlich entspannter.

Der Einstand war gelungen, auch die ca. 150 Zuschauer dürften mit dem spannenden und hochklassigen Sportnachmittag zufrieden gewesen sein. Zufrieden war auch Klaus Holzer, Vereinsvorsitzender und Cheftrainer in einer Person. Seine Schützlinge bewiesen daß sie im letzten Jahr zurecht den Aufstieg geschafft hatten. Und die Gegner am Samstag waren gestandene Zweitligisten mit viel Spielerfahrung, also echte Prüfsteine für die Prechtäler Liganeulinge.

Mehr…

Der Spieltag begann mit dem Duelle Prechtal 1 mit Simon Becherer und Marco Häringer, gegen Prechtal 2 mit Marius Becherer und Claudius Holzer. In einer ausgeglichenen Partie setzten sich Becherer/Häringer knapp mit 4:3 durch. Danach war Denkendorf 2 für Prechtal 1 der erwartet unbequeme Gegner. Lange war der Ausgang völlig offen, am Ende gab die Routine für Denkendorf den Ausschlag zum 7:5 Erfolg. Schwächer als erwartet zeigte sich am Samstag Wendlingen. Dies nutzten die Prechtäler zu m verdienten wenn auch knappen 3:2 Erfolg. Die frühere Erstligamannschaft Denkendorf 1 spielte in der Schlussbegegnung ihre ganze Routine aus und ließ Prechtal keine Chance. Früh in Rückstand geraten, konnte dieser nicht mehr aufgeholt werden. Am Ende war das Ergebnis beim 10:4 Erfolg für Denkendorf deutlich.

Prechtal 2 zeigte sich nach drei Auftaktniederlage gegen die eigenen Vereinskollegen keineswegs geknickt. Couragiert gingen Marius Becherer und Claudius Holzer gegen Wendlingen ins Spiel, waren abwehrstark und konnten eine 1:0 Führung lange halten bis den Schwaben doch noch der Ausgleich zum 1:1 Endstand gelang. Fast identisch verlief die Partie gegen Denkendorf 1. Wieder gelang der Führungstreffer, leider gelang es der jungen Mannschaft trotz mehrfacher Torchancen nicht, diesen auszubauen, wieder ging das Spiel mit einem 1:1 Remis zu Ende. Die Überraschung schafften Becherer/Holzer dann ausgerechnet gegen das routinierte Team von Denkendorf 2. Prechtal konnte eine einmal herausgespielte Führung bis zur Schlusssirene verteidigen, mit dem 5:4  Erfolg war der erste Dreier geschafft.

Mit der Ausbeute sechs Punkten für Prechtal 1 und 5 Punkten für Prechtal 2 darf der Start in das Abenteuer Zweite Bundesliga für beide Mannschaften als gelungen bezeichnet werden. Die allerdings noch wenig aussagekräftige Tabelle zeigt ein enges Bild, lediglich Kemnat 2 konnte sich  bereits ein wenig absetzen. Prechtal 1 belegt Rang 6, auf Platz 8 wird Prechtal 2 geführt, mit einer gewissen Zuversicht sieht man beim RVC Prechtal dem zweiten Spieltag am 17.Februar in Kissing entgegen.

Franz Bischoff, Pressewart RVC Prechtal

Weniger…

Oberligateam zur Halbzeit im Soll

Nach Beendigung der Vorrunde der Oberliga BW liegen Patrick Volk und Simon Wisser auf Platz fünf der Tabelle und damit noch im Bereich des Saisonzieles Aufstiegsrunde zur Zweiten Liga. Mit 27 erzielten Punkten ist Prechtal 3 in einem Pulk der Verfolgergruppe zur Tabellenspitze. Der Konkurrenz etwas enteilt sind Bonlanden, Wendlingen 2, und Oberesslingen 2.

Mehr…

Beim Spieltag am Samstag in Wendlingen gelang den Beiden leider nur  ein knapper 4:3 Erfolg über Wendlingen 3. Die 1:3 Niederlage gegen das starke Wendlingen 2 musste man einplanen, nicht hingegen das 1:6 gegen Reichenbach. Wieder einmal war es das ominöse dritte Spiel woran die jungen Prechtäler scheiterten.

In der U17 Oberliga haben sich am Samstag Luca Lang und Ferdinand Weber mit Platz Drei in der Schlusstabelle die Teilnahme an der Landesmeisterschaft gesichert. Timo und Nico Volk waren bereits für die BWM qualifiziert. In der U19 Oberliga kämpfen am kommenden Samstag Maximilian Weber und Danielle Holzer noch um die Teilnahme an der Quali zur Landesmeisterschaft.

Franz Bischoff

Weniger…

Lehrstunde für RVC Teams

Prechtal aus dem Deutschlandpokal ausgeschieden

Beide Mannschaften des RVC Prechtal haben die Vorrunde zum Deutschlandpokal 2018 nicht überstanden. Dies überraschte nicht unbedingt,war dieser Wettbewerb als Standortbetimmung für de Ende Januar beginndene Zweitligasaison gedacht.

Als Fazit bleibt, technisch können die Prechtäler durchaus mithalten, woran es hapert, ist die Abschlussschwäche. Wenn Torchanden nicht konsequent genutzt werden, führt dies in der Regel zu Kontern der Gegner und zu vermeidbaren Gegentoren. Am Samstag war dies besonders zu Beginn des Spieltages zu spüren. Gegen Ende kamen sowohl Simon Becherer / Marco Häringer als auch Patrick Volk / Claudius Holzer deutlich besser zurecht, blieben aber aufgrund individueller Fehler sowohl gegen Sulgen als auch gegen die beiden Mannschaften aus Kemnat ohne Punktgewinn. Die Teams aus Kemnat, beide erfahrene Zweitligisten erreichten aauch verdient die nächste Runde, während die drei Liganeulinge Sulgen, Prechtal 1 und Prechtal 2 ausgeschieden sind.

An Erfahrung haben Spieler und Trainer gewonnen, jetzt gilt es bis zum Saisonstart Fehler zu reduzieren und die Angriffsschwäche abzulegen, dann kann das Saisonziel Klassenerhalt erreicht werden.

Franz Bischoff, RVC Prechtal

Über den Kampf zum Erfolg

Die Prechtäler Oberligamannshaft zeigte sich am Samstag beim Spieltag in Ebersbach von einer ganz anderen Seite als eine Woche zuvor. Leicht hatten es Simon Wisser und Patrick Volk nicht, denn ihre Gegner boten den erwartten Widerstand. Nach einem verhältnismäßig sicherem 4:1 Erfolg gegen Schwaikheim 1 musste im folgenden Spiel Lauterbach regelrecht niedergekämpft werden, was mit einem 3:e Erfolg auch gelang. Ähnlich dann die Schlussbegnung gegen das starke Schwaikheim 2. Doch im Gegensatz zum letzten Wochenende war Prechtal auch mental stark und nahm beim 5:3 Sieg am Ende verdient die Punkte mit nach Hause. Mit den neun Punkten aus Ebersbach kletterte Prechtal wieder auf den dritten Tabellenplatz und geht somit zufrieden in die Weihnachtspause.

Franz Bischoff, RVC Prechtal

Zur Siegerehrung kam der Stadtpatron persönlich

Die Überraschung gab es zum Schluss der gelungenen Kunstradsportveranstaltung in der Steinberghalle Prechtal. Der Elzacher Stadtpatron, der Heilige Nikolaus ließ es sich nicht nehmen, die Siegerehrung persönlich und in vollem Ornat vvorzunehmen und, wie es sich gehört auch einige besinnliche Worte an die jungen Sportlerinnen und Sportler zu richten. Diese hatten zuvor mit guten Leistungen den erfreulich  vielen Besuchern gezeigt, was auf dem Kunstrad alles möglich ist.

Mehr…

Hier bestach natürlich  der Ibentäler Sebastian Zähringer der zu den Top Ten in Deutschland gehört und erwartungsgemäß als Sieger hervorging. Von den zehn jungen Prechtälerinnen überraschte Sarah Joos als Gesamtsiebte, sie schaffte erstmals die 60 Punkte Grenze. Nicht ihr ganzes Können hingegen konnte Luisa Läufer zeigen, ihr spielte ihre Nevosität einen Streich, während Jule Böcherer einmal mehr ihr Programm fast fehlerlos abspulte.

Erstmals im Zweier am Start waren Lea Allgeier und Miriam Wenzel, die Premiere darf als gelungen bezeichnet werden. Überhaupt bewies die Kunstradabteilung des RVC Prechtal eindrücklich , daß sie eine solche Veranstaltung zur völligen Zufriedenheit  über die Bühne bringen kann. Hier haben die beiden Frontfrauen Valerie Becherer und Bianca Wenzel nicht nur gute Arbeit geleistet, sondern auch ein gutes Team hinter sich. Und so darf man darauf hoffen, die Kunstradsportler auch zum Jahresende 2018 wieder beim Nikolauspokal in der Prechtäler Steinberghalle begrüßen zu können.

Franz Bischoff

Pressewart RVC Prechtal

Weniger…

Nur drei Punkte für enttäuschende Prechtäler Oberligisten

Für eine Mannschaft, welche von der Zweiten Liga träumt, und den Anspruch hat zu den Spitzenteams der Oberliga zu gehören, lieferte Prechtal 3 mit Simon Wisser und Patrick Volk am Samstag in Sulgen eine enttäuschend schwache Leistung ab. Möchte man das Saisonziel -die Aufstiegsrunde zu Liga Zwei- erreichen, dann muss erheblich mehr kommen als am Samstag.

Mehr…

Da genügt es nicht mit starkem  Auftritt gegen die SG Bonlanden/Waldrems 2  einen klaren 6:0 Sieg einzufahren. Da muss man auch gegen den aktuellen Tabellenführer Bonlanden einen hart erkämpften zwei Tore Vorsprung bis zur Schlusssirene halten, und sich nicht in den letzten zwei Minuten durch katastrophale Fehler noch drei Gegentreffer einhandeln und am Ende beim 4:5 ohne Punkte dazustehen. Was aber gar nicht geht, ist wie am Samstag geschehen, daß man sich in der Schlussbegegnung gegen Hardt aus Frust und Enttäuschung regelrecht abschlachten lässt und bei der 1:8 Niederlage noch froh sein musste, daß die Schlappe nicht zweistellig ausfiel. Wobei inzwischen jedem Gegner in der Oberliga bekannt sein dürfte, daß die Prechtäler in der jeweils dritten Begegnung eines Spieltages nicht mehr allzuviel draufhaben und in der laufenden Serie die Punkte immer abgeben mussten. Da muss sich  bei der jungen Mannschaft etwas an der Einstellung ändern, ansonsten wird es nichts mit dem angestrebten Aufstieg. Bereits am kommenden Samstag steht der nächste Spieltag an, eine gute Gelegenheit den schlechten Eindruck von Sulgen wieder zu korrigieren.

Franz Bischoff

RVC Prechtal

Weniger…

Einladung zum Nikolauspokal im Kunstradfahren

Sonntag, 03. Dezember 2017 , Beginn: 10.00 Uhr
Steinberghalle Prechtal

Am Sonntag, 03. Dezember findet in der Steinberghalle Prechtal erstmals ein Verbandsoffener Wetbewerb im Kunstradfahren statt. Beim "Nikolauspokal" werden die Sieger Disziplinen- und Altersklassen- übergreifend mittels Multiplikator ermittelt.

Das Starterfeld bei der Prechtäler Premiere dieses Wettbewerbes kann sich durchaus sehen lassen. So wird die Neunte der Deutschen Meisterschaft, Carolin Brauchle vom RMSV Bad Schussenried ebenso am Start sein wie der Sechste der DM, Sebastian Zähringer vom RSV Unteribental. Auch der Junioren-Zweier Hanna Bothe / Julia Schondelmaier vom RSV Gutach gehört zur deutschen Spitzenklasse.
Am Start ist natürlich auch die Komplette Kunstradriege des RVC Prechtal am Start.

Mehr…

Den hoffentlich zahlreichen Zuschauern wird eine interessante und hochklassige Sportveranstaltung geboten.

Hier die vorläufige Meldeliste:

RV Kollnau:                    Alida Mihai
                                        Janina Ambs
                                        Jasmin Ambs
                                        Malaika Masinde
                                        Mila masinde

RSV Gutach:                  Emma Bothe
                                        Lena Moser
                                        Mario Stevens
                                        Hanna Bothe / Julia Schondelmaier
                                        Lena Moser / Mario Stevens
                                        Denes` Füssel / Lisa Schwendemann

RSV Unteribental:        Sebastian Zähringer
                                        Nele Metz
                                        Tanja Tränkner

RSV Bad Schussenried: Carolin Brauchle

RVC Prechtal:                Sarah Joos
                                        Sarah Hoch
                                        Miriam Wenzel
                                        Lea Allgeier
                                        Luisa Läufer
                                        Leonie Schmieder
                                        Hanna Volk
                                        Lotte Mund
                                        Antonie Becherer
                                        Jule Böcherer
                                        Lene Wehrbein
                                        Miriam Wenzel / Lea Allgeier


Franz Bischoff, Pressewart RVC Prechtal
                
                
                           

Weniger…

RVC Jugend festigt Platz drei in der Oberliga

Zur Halbzeit der laufenden Punkterunde konnten Luca Lang und Ferdinand Weber ihren derzeitigen guten dritten Tabellenplatz in der Jugend-Oberliga festigen. Durch einen verdienten 2:1 Erfolg gegen Kemnat 2 distanzierten sie ihren direkten Mitkonkurrenten. Gegen die beiden führenden Teams konnte Prechtal allerdings nicht punkten. Der verlustpunktfreie Tabellenführer Öflingen gewann auch gegen Prechtal mit 6:2. Mehr Mühe hatte Gastgeber Kemnat 1 beim knappen 3:2 Sieg über Lang/Weber. Gegen Schwaikheim gelang zum Abschluss ein 4:0 Sieg, wodurch die jungen Prechtäler weiter im Verfolgerfeld der Liga mitmischen.

Franz Bischoff

Rebland-Pokal 2017

Die Klasse U13 machte den Anfang und Leonie ist souverän gefahren sie könnte einen Platz gut machen und sich auf dem 6. Platz einreihen, bei Luisa ist dann hoffentlich für eine längere Zeit der Knoten geplatzt, nach einem anfänglichen wackler im Sattelstand mit Sturz konnte sie ihr Programm danach fehlerfrei beenden was sie mächtig stolz machte da die drei neuen Übungen, Sattelstutzgrätsche, Schulterstand und der Kopfstand fehlerfrei klappten. Sie konnte sich über Platz 3 in einem wirklich starken Starterfeld freuen wie du sehen kannst gegen Ceyda konnte keiner was bieten. 

Weiter ging es mit den kleinsten, U9. Unsere zwei kleinsten waren sehr aufgeregt was sich auch im Programm wiederspiegelte sie könnten sich aber gut präsentieren und mit Lotte auf Platz 7 und Antonie auf Platz 8 können wir rund um zufrieden sein. Umso stolzer waren wir auf unsere Hanna die letzten zwei Wochen konnte sie wegen einer Rückenverletzung nicht trainieren, wollte aber unbedingt starten und ging deshalb mit einer abgeschwächten Version ihres Programmes an den Start. Nach ihrem nahe zu fehlerfreien Programm dürfte sie sich über Platz 3 freuen. 

Mehr…

Ganz zum Schluss war die Klasse U11 dran, Lene zeigte ein gutes Programm mit ein paar Schwierigkeiten, so musste sie ein paar mehr Punkte lassen konnte sich später aber auf Platz 5 einreihen. Zu unserer Jule kann man nichts sagen super gefahren, der Abzug waren nur haltungsfehler. Dementsprechend konnte sie sich über Platz 1 freuen.

 

Am Sonntag hieß es für uns früh raus halb 7 war Abfahrt nach Varnhalt. Wo unsere Sarahs den Anfang in der U15 machten. Sarah Hoch legte vor musste nur bei dem neu auf dem Programm gemachten Steiger Abzüge und leider auch zwei stürzte hin nehmen und könnte sich dadurch auf Platz 7 einreihen. Bei Sarah Joos lief es da schon besser, sie konnte ihre Bestleistung verbessern und musste sich nur knapp Platz 4 streitig machen und landete so auf Platz 5. ein echt super Ergebnis der beiden.

Bei unseren Junioren läuft es immer noch nicht ganz ruhig, mit dem Ausgang im letzten Jahr im Kopf wollten sie nur besser sein wie 2016, das hat auch geklappt wen nicht so wie erhofft. Miriam mit Probleme in der Steigerserie, und Lea mit Problemen in der rückwärtsserie. Da konnte selbst der Rest des gut gefahren Programm nichts mehr dran ändern. So musste sich Miriam mit Platz 7 und Lea mit Platz 8 zufrieden stellen. 

Also Samstag gut Sonntag durchwachsen aber insgesamt wirklich gut gelaufen für uns . wir könnten auch ein paar vereine für unseren Nikolauspokal gewinnen, RSV Gutach und der KRS Varnhalt hat zugesagt ein paar Sportler zu schicken. Und Orsingen hat auch Interesse gezeigt, man kann also gespannt sein. 

Valerie
Kunstradfachwart

 

Weniger…

Podestplätze für RVC Mädels beim Curt-Liebisch-Pokal in Gutach

Mit der Steigerung ihrere persönlichen Bestleistung auf 51,80 Punkte siegte Jule Böcherer beim Curt-Liebisch-Pokal in Gutach einmal mehr in ihrer Klasse der Schülerinnen U11. Ebenfalls mit persönlicher Bestleistung von 40,36 Punkten belegtein derselben Klasse Lene Wehrbein den dritten Platz.

Auch Sarah Joos, Leonie Schmieder und Antonie Becherer konnten ihre persönliche Bestleistung steigern, während Lea Allgeier und Luisa Läufer nur knapp unter ihrer Bestmarke blieben und damit die ausgezeichnete Form der RVC Mädels unter Beweis stellten. Dies belegte auch der dritte Rang in der Gesamtwertung des Schülerpokals hinter Lottstetten und Gutach, bei elf beteiligten Vereinen.

Mehr…

Ergebnisse:

U 09:        4. Antonie Becherer            16,14 P.

U 11:        1. Jule Böcherer                    51,80 P.            

                  3. Lene Wehrbein                40,36 P.

U 13:        5. Luisa Läufer                       57,09 P.

                 7. Leonie Schmieder             40,57 P.

U 15:        4. Sarah Joos                         52,65  P.

                 7. Sarah Hoch                        40,60 P.

U 19:       5.  Lea Allgeier                       64,05 P.

Gesamtwertung Schülerpokal:

1. RV Lottstetten                                    292,60 P.

2. RSV Gutach                                        277,37 P.

3. RVC Prechtal                                      252,71 P.

4. RMSV Orsingen                                 233,91 P.

5. RMSV Aach                                        193,58 P.


.
Weniger…

U 15 Schüler Niklas Joos und Kilian Eschle in Offenburg erfolgreich

Mit drei Siegen kehren die jungen Prechtäler Radballer Niklas Joos und Kilian Eschle aus Offemburg zurück. Damit konnten sie ihr Punktekonto aud insgesamt 15 Zähler steigern und sich auch den dritten Tabellenplatz vorarbeiten. In Offenburg musste man sich nur dem neuen Tabellenführer aus Hardt in einem ausgeglichenen Match mit 3:5 geschlagen geben.

Weiterhin Lehrgeld mussten dagegen Tobias Winterer und Ferdinand Karle zahlen, lediglich gegen Gastgeber Offenburg sprang bei einem 1:1 etwas zählbares heraus, die anderen Partien gingen deutlich verloren, womit die Mannscahft weiterhin im hinteren Tabellenfeld festsitzt.

Franz Bischoff, Pressewart RVC Prechtal

Radballschüler Verena Volk und Fabian Volk glänzen als Tabellenführer

Nach Spieltagen in Neuenburg und Öflingen bahaupten die Prechtäler Verena Volk und Fabian Volk die Tabellenführung in der Schülerklasse U13. Mit vier Siegen, einem Remis und einer Niederlage steht das junge Team mit 13 Punkten auf Platz Eins. Am Samstag mussten die beiden im Spitzenspiel gegen Wallbach allerdings ihre erste Niederlage hinnehmen.

Mit 9 Punkten rangiert Prechtal 2 mit Fabian Joos und Joscha Winterer auf dem vierten Platz. Die mannscahft hat mit  drei Siegen und drei Niederlagen eine ausgeglichene Bilanz.

Ganz schwer wird die Saison für die Debütanten Lukas Wernet und Marius Neubauer in ihre ersten Spielsaison. Ein 1:1 Remis gegen Konstanz stehen fünf klare Niederlagen entgegen, was Rang 9 bedeutet.

Am kommenden Samstag ab 14 Uhr gehen die drei Mannschaften des RVC Prechtal  in der heimischen  Steinberghalle wieder auf Punktejagd, die Gegner kommen aus Ailingen, Neuenburg, Singen, und Wallbach.

Franz Bischoff, Pressewart RVC Prechtal